Viviane Chassot

„Sie spielt nicht nur hochvirtuos, sondern mit einer Gesanglichkeit und Musikalität, die kein Konzertflügel erreicht“. Rondo Magazin

„Die Interpretation ist in ihrer Art vollendet. Frische, Kontrolle und Empfindsamkeit wirken auf das Schönste zusammen.“ So lobte Alfred Brendel, der Doyen unter den Pianisten, Viviane Chas-sots Einspielung mit Klaviersonaten von Joseph Haydn.

Viviane Chassot wurde in Zürich geboren und lebt heute als freischaffende Musikerin in Basel. Mit ihren Interpretationen auf dem Akkordeon setzt sie neue Maßstäbe und hat sich im internationalen klassischen Konzertbetrieb einen Namen gemacht. Als Solistin und Kammermusikerin tritt Viviane Chassot weltweit in renommierten Konzerthäusern auf, wie der Philharmonie Berlin, dem Gewandhaus Leipzig, dem Guggenheim Museum New York, der Wigmore Hall London, dem Konzerthaus Wien oder der Tonhalle Zürich. Sie arbeitet mit Dirigenten wie Simon Rattle, David Zinman, Riccardo Chailly und Heinz Holliger und wird regelmäßig zu internationalen Festivals eingeladen.

Als Künstlerpersönlichkeit mit internationaler Ausstrahlung und Pionierin Ihres Fachs erhielt Viviane Chassot den Schweizer Musikpreis 2021.

Ihre Vielseitigkeit und Neugierde führt sie immer wieder zu spartenübergreifenden Projekten mit Literatur, Tanz und Schauspiel. Auf der Suche nach neuen Wegen steht 2023 das Erarbeiten eines Duoprojekts mit dem renommierten Schauspieler und Tonkünstler Jürg Kienberger im Fokus. In den vergangenen Jahren spielte Viviane Chassot zahlreiche Uraufführungen und war Gewinnerin des Kranichsteiner Musikpreises. 2015 wurde sie mit dem Swiss Ambassador’s Award London ausgezeichnet.

Auf viel Lob bei der Fachpresse und breites Interesse beim Publikum stießen ihre Debüt-CD mit Klaviersonaten von Joseph Haydn (2009) sowie die „Pièces de Clavecin“ von Jean-Philippe Rameau (2011). Beide erschienen beim Label Genuin. Ebenfalls bei Genuin veröffentlichte Viviane Chassot 2014 die Portrait-CD „New Horizons“ mit Originalwerken für Akkordeon. Die Einspie-lung wurde für den Preis der deutschen Schallplattenkritik nominiert, ebenso wie ihre 2016 erschienene Duo-CD „Objets trouvés“ mit dem Zitherspieler Martin Mallaun.

Als Solistin hat Viviane Chassot gemeinsam mit dem Kammerorchester Basel 2016 ausgewählte Klavierkonzerte von Joseph Haydn aufgenommen. Mit der Veröffentlichung beim Label Sony Classical im März 2017 wurde sie zur ersten Akkordeonistin in der Geschichte des Labels. Die CD stieß umgehend auf internationale Aufmerksamkeit und begeisterte Resonanz in den Medien. 2019 folgte Opus 2 mit Klavierkonzerten von W. A. Mozart, welche sie mit der CAMERATA BERN einspielte. Die CD wurde für den International Classical Music Award (ICMA) in der Kategorie „Concertos“ nominiert. Im April 2021 erschien die CD «Pure Bach» mit Solowerken von J. S. Bach. Die CD wurde mit dem OPUS KLASSIK ausgezeichnet und vom niederländischen Concertzender Radio als Bach-CD 2021 nominiert. Die CD errang den 2. Platz.

2006 hat Viviane Chassot Ihre Studien an der Hochschule der Künste Bern bei Teodoro Anzellotti mit dem Master of Performance and Pedagogy abgeschlossen.
Von 2009 bis 2013 lebte sie als freischaffende Musikerin in Leipzig. Während dieser Zeit erhielt sie wichtige Impulse durch Eberhard Feltz (Hochschule für Musik Hanns Eisler Berlin) und besuchte zahlreiche Meisterkurse u. a. bei Ferenc Rados, András Schiff und Alfred Brendel. Viviane Chassot gibt ihre Erfahrungen seit vielen Jahren als Dozentin an Studierende und Laien weiter. Zurzeit unterrichtet sie am Konservatorium Winterthur sowie an der Kantonsschule und Musikschule Olten. Viviane Chassot ist Mitglied des traditionsreichen Rotary-Club Basel-Stadt.

Nächste Konzerte

[tribe_events_list category=“viviane-chassot“]

Details